2015-11-26 von Chi Pat nach Koh Chang

Einen langen Reisetag hatten wir heute vor uns. Noch dazu waren Teile des Transports noch nicht fixiert und wir mussten uns selbst darum kümmern.

Zuerst sollten wir wieder zwei Stunden mit dem Boot bis zur Busstation fahren. Das konnten wir abwenden indem wir  in 30 Min per Scooter dorthin gebracht wurden. Eine interessante Fahrt über immer nicht ganz einwandfreie Straßen auf Scooter die ungefähr den gleichen Zustand hatten.

Wir kamen gut bei der Busstation an, der Minivan war ziemlich pünktlich und nach weiteren 2 Std. Fahrt kamen wir im kambodschanischen Grenzdorf Koh Kong an. Hier mussten wir in einen Reisebus wechseln, der uns dann direkt an die Grenze zu Thailand brachte. Vor den Grenzgebäuden mussten wir aussteigen und die Grenze zu Fuß überqueren.

Es dauerte etwas bis wir die kambodschanischen Ausreisestempel bekamen, dann schleppten wir uns und das Gepäck in sengender Hitze auf die thailändische Seite. Dort mussten wir eine Militärkontrolle passieren und wieder auf die Einreisestempel warten.

Es ging alles glatt und wir sahen uns um, denn hier sollte ein Minivan auf uns warten und uns zur Fähre auf die Insel Koh Chang bringen. Doch soviel wir auch herumschauten, niemand wartete auf uns. Also riefen wir unser Reisebüro in Thailand an. Die meinten wir hätten keinen Transfer gebucht (obwohl es in unseren Unterlagen steht). Daher riefen wir unser Reisebüro in Kambodscha an (zum Glück ist das ein und die selbe Firma). Diese sagten, dass der Transport sehr wohl gebucht ist und der Fahrer eigentlich schon lange dort sein sollte. Nach einigen Telefonaten, organisierte das kambodschanische Reisebüro einen Privatfahrer auf thailändischer Seite und so kamen wir doch noch zu unserem Transfer zu Fähre.

Fünf nach 17.00 kamen wir bei der Fähre an und konnten noch der Fähre nachwinken, denn die war um 17.00 losgefahren. Jetzt mussten wir auf die 18.00 Fähre warten, konnten uns die Wartezeit aber mit einem fantastischen Sonnenuntergang verkürzen.

Die Fahrt auf der Fähre war total ruhig, dauerte knapp eine Stunde und wir konnten zusätzlich noch einen tollen Vollmond beobachten.

Ab der Fähre warteten schon Massentaxis auf die Reisenden und brachten uns dann in unser letztes Quartier unserer Reise.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s