2015-11-24 von Phnom Penh nach Chi Pat

Heute war wieder einmal Reisetag. Schon um 6:45 holt uns der Minivan unseres Reiseveranstalters vom Hotel ab um uns zur Busstation zu bringen. Dort stiegen wir in den Linienminivan der uns bis zur ‚An Daung Toeuk Bridge‘ bringen sollte. Bei der Abfahrt hatten wir nur 15 Min Verspätung und wenige Minuten später steckten wir auch schon im ganz normalen Verkehrschaos der Hauptstadt mehr oder weniger fest.

Wir konnten wieder nur die Gelassenheit, mit der die Verkehrsteilnehmer sich in diesem Wirrwarr  bewegen, bewundern. Highlight war für uns ein zweisitziger Scooter auf dem drei Personen saßen. Vorne der Vater, hinten die Mutter und in der Mitte die Großmutter. Diese saß leicht vornüber gebeugt  mit dem Kopf an den Vater angelehnt. Die Mutter hielt einen Bambusstock in der Hand, an dessen oberen Ende eine Infusionsflasche mit viel Klebeband fixiert war. Aus dieser Flasche ging ein Schlauch direkt in den Oberarm der Großmutter.

War die Verkehrsdichte etwas geringer fuhr der Fahrer trotzdem nicht schneller. Im Gegenteil. Bei einem Markt hielt er an, kaufte sich ein neues Handy, wechselte die SIM-Karte und aktivierte sie anschließende telefonisch bei seinem Provider. Dass er während der Fahrt oft telefonierte, SMS schrieb und pausenlos mit seinem Co-Fahrer quatschte war beinahe selbstverständlich.  So erreichten wir unser Ziel nicht um 11:00 sondern erst um 13:30.

An der Brücke wurden wir von unserem lokalen Guide (er wartete bereits seit 8:30 dort) abgeholt. Wir bestiegen ein Boot und wurden den Piphot-River zwei Stunden lang bis zum Dorf Chi Pat hinunter gebracht. Dabei konnten wir die einzigartige Pflanzenwelt an den Ufern bewundern.

Im Community-Center konnten wir gleich Abendessen und bezogen dann unser Homestay ‚Sun Bear Lodge‘, eine tolle Hütte aus Bambus mit Schlaf- und Sanitärraum. Ventilator war auch vorhanden, auch wenn der dafür erforderliche Storm nur stundenweise zur Verfügung stand.

Den Tagesabschluss bildete  ein Bad in den Becken eines kleinen, nahen Wasserfalles und die rasende Fahrt von und zu einem wunderbaren Platz an dem wir einen weiteren Sonnenuntergang erleben konnten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s